Home / Brautradition und Pioniere / Fußball: Kemminghausen trinkt VfL-Pils
So sieht's aus: Auf der Flasche prangt das Logo des Fußballvereins Kemminghausen. Foto: was-mit-bier.de

Fußball: Kemminghausen trinkt VfL-Pils

Dortmund ist für seine Biertradition berühmt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten in der Ruhrgebietsstadt rund 30 Brauereien ihren Hauptsitz. Marken wie Thier, Stifts und Kronen sind auch außerhalb der Stadtgrenzen bekannt. Nun gibt es auch das VfL-Pils aus Kemminghausen.

Ein Dortmunder Amateurfußball-Verein lässt nämlich sein eigenes Bier in Flaschen abfüllen. Der VfL Kemminghausen, dessen erste Mannschaft in der Landesliga Westfalen um Punkte spielt, ist damit in Deutschland einzigartig.

„Ich habe im Internet recherchiert und dabei keinen anderen Amateurverein gefunden, der sein eigenes Bier brauen lässt“, sagt Christopher von Wantoch. Dem Besitzer eines Rewe-Supermarktes im Dortmunder Norden kam die Idee zu einem VfL-Pils. Bandenwerbung hatte er in Kemminghausen bereits gemacht, dem Klub auch mal einen Satz T-Shirts gesponsert. Nun wollte von Wantoch sich auf andere Weise in Kemminghausen einbringen. „Da Bier zum Amateurfußball einfach dazugehört, habe ich vorgeschlagen, ein eigenes Pils auf den Markt zu bringen“, erzählt der 32-Jährige.

Ex-Klub von Hannes Wolf

Christopher von Wantoch mit dem VfL-Pils. Foto: was-mit-bier.de

Große Überzeugungsarbeit musste er beim Verein nicht leisten. „Wir waren von der Idee sofort begeistert“, sagt Gerhard Wegner, Fußball-Abteilungsleiter beim VfL Kemminghausen. Christopher von Wantoch ließ seine Kontakte spielen. In Hagen fand er einen Braumeister, der das VfL-Pils herstellen konnte. Und er fragte bei einem Bekannten nach, ob er ein Motiv fürs Etikett entwerfen könnte. Auf der Vorderseite der Flasche sollten das Vereinslogo prangen und der Slogan „Gretelweg aus Leidenschaft“. An der Straße befindet sich Kemminghausens Sportanlage. Dort ging einst der spätere Bundesliga-Trainer Hannes Wolf auf Torejagd. Weltmeister Kevin Großkreutz war am Gretelweg Stammgast, weil viele seiner Freunde und auch Verwandte für Kemminghausen spielten.

Nun macht der Sportverein mit seinem Bier von sich reden. Zum Rückrundenstart der Saison 2017/18 haben sich die Macher das erste VfL-Pils gegönnt. Seitdem wurden bereits 2000 Flaschen verkauft. „Wir trinken das derzeit immer zu besonderen Anlässen“, sagt Gerhard Wegner. Zum Saisonabschluss wollen sich die Kemminghausener wieder das Pils schmecken lassen. „Die Spieler und die Fans freuen sich schon drauf“, sagt Wegner. „Es scheint, ihnen zu schmecken.“

Lust auf das nächste VfL-Pils steigt

Aber haben die Biertrinker aus Kemminghausen auch einen guten Geschmack? Wir haben das VfL-Pils mal getestet. Beim Einschütten bildet sich eine feste Schaumkrone. Sofort steigt ein malziger Geruch in die Nase. Der erste Schluck ist ein prickelndes Erlebnis. Das Pils ist so süffig, dass die Lust auf die nächste Flasche steigt. Allerdings gibt es das Bier nicht im Supermarkt um die Ecke. Wer sich mit dem VfL-Pils eindecken will, muss zum Gretelweg oder zur Rewe-Filiale von Christopher von Wantoch fahren.

Der Autor - Denis de Haas

1981 in der Alt-Region Niederrhein zur Welt gekommen. In Münster studiert. Erste Texte geschrieben, auch um sich Landbiere auf den Wohnheim-Partys zu finanzieren. In die Pils-Hochburg Duisburg gezogen. Kurzer Abstecher nach München, um Erfahrung im Journalismus und am Weißbierglas zu sammeln. Mag die Biertrinker-Ikone Homer Simpson.

Noch mehr Bier

GE-Braeu Gelsenkirchen

GE-Bräu erinnert an Gelsenkirchens Brautradition

Gelsenkirchen ist eine Stadt mit einer langen Brautradition. Doch eben das ist im Ruhrgebiet etwas …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen