Leicht dunkel, vollmundig und ein kräftiger Malzgeschmack: Bockbier ist ein Bier für besondere Gelegenheiten. Aus diesem Grund wird auch nur relativ wenig davon gebraut, etwa als Maibock, Weihnachtsbock oder Fastenstarkbier. Als Spezialität ist das Bockbier überall in Deutschland – und über die Landesgrenzen hinaus – bekannt. Weniger bekannt ist, dass es gar keine bayrische Spezialität ist. Bockbier stammt nämlich ursprünglich aus Norddeutschland. Der Überlieferung nach wurde es erstmalig im Jahr 1351 in Einbeck bei Hannover gebraut. Später machten Brauer in München dieses Bier „nach einpöckscher Brauart“ dann zum „Bock“. Es gibt heute zwar auch obergärige Weizenbockbiere, doch die allermeisten Bock- und Doppelbockbiere werden untergärig aus Gerstenmalz gebaut. Bockbier hat einen Alkoholgehalt von rund sieben Prozent, beim Doppelbock ist er sogar noch höher.

Bockbier Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen