Dampfbier ist aus der Not heraus entstand. Weil gegen Ende des 19. Jahrhunderts viele Bier-Zutaten recht teuer waren, entwickelten einfallsreiche Brauer eine neue Rezeptur: Sie verwendeten fortan weniger vom teuren Hopfen, und sie nutzten Weizen- statt Gerstenmalz. Bei der Bierspezialität Dampfbier kommt obergärige Hefe zum Einsatz, die bei recht hohen Temperaturen in der Würze wirkt. Dabei entsteht schnell viel Kohlensäure, die große Blasen an der Oberfläche entwickelt. Wenn sie zerplatzen, sieht es aus, als würde das Bier tatsächlich dampfen. Andere Brauer nannten ihre Biere gegen Ende des 19.Jahrhunderts „Dampfbier“, weil sie bei der Bierherstellung Dampfmaschinen benutzten. So wollten sie mit der Namensgebung für ihr Bier unterstreichen, wie fortschrittlich ihre Arbeit ist.

Dampfbier Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen